youtube

Loading...

Sonntag, 23. Oktober 2016

BuCon Dreieich 2016 wie BukTom Bloch es sah


BuCon Dreieich 2016 wie BukTom Bloch ihn sa
h

Zunächst vorweg: ein Bericht über meine An- und Abreise mit der DB folgt später...  
Wenn einem soviel XXXXX widerfährt: das ist schon einen eigenen Blogbeitrag wert.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Update!
Und hier ist er:

http://kopfmahlen.blogspot.de/2016/10/db-debakel-bodenlos.html
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::









Doch kommen wir zu etwas erfreulicherem, dem Ereignis an sich.

Im vorigen Jahr nannte eine bekannte Persönlichkeit der Szene, dessen Namen ich selbstverständlich vergessen habe, Second Life einen "toten Winkel des Internets"...

Nun. Dann war ich wohl auf einem Zombie-Treffen.

Ohne das allerdings im Geringsten zu bemerken.

Denn es war absolut lebendig und kreativ auf dem 



Und wirklich VIELE Künstler, Autorinnen und Autoren die dort waren und überwiegend auch vortrugen, hatten schon mindestens einmal im Cyberspace, in Second Life ausgestellt, bzw. Live-Lesungen, o.ä. veranstaltet.

Ich versuche mich an einer Aufzählung und entschuldige mich herzlich, falls ich jemanden vergesse! (Bitte gern melden, ich trage nach!) :-)



- Thorsten Küper

Beispiel:


***


***

***



*** 


***




***



***




*** 

*** 


Beispiel:


*** 



*** 



***



*** 



Etc. ...

*** 

BuCon 2016 

Wie war es? Mir hat es sehr gut gefallen.
Gut besucht, ein vielfältiges Programm, nennenswerte Pannen konnte ich nicht feststellen.
Die Orientierung "was ist wo" war nicht immer einfach, aber das kann bei dieser Größe nicht ausbleiben.
Ein winziger Tipp: Da wo Pläne ausgedruckt erhängt sind: bitte auch den jeweiligen Standort und Blickrichtung darauf markieren!

Leider kam ich zwei Stunden zu spät (wg. Deutsche Bahn AG) und musste dafür aber früher gehen (wg. total müde und unkonzentriert).
Manche Menschen habe ich sicherlich nicht erkannt oder übersehen: dafür Entschuldigung!
Bei den Lesungen standen eigentlich u.a. noch Judith Vogt und Regina Schleheck  auf meiner Agenda, sowie Horus W. Odenthal ...
Es ging nicht mehr!
Und es hätte eine völlig falsche Botschaft vermittelt, wäre ich bei einer Lesung eingenickt. Oder hätte dann gar geschnarcht...!
:-)) 

Alle Lesungen / Vorträge, etc. die ich besuchen konnte, fand ich, so unterschiedlich sie waren, sehr positiv.
Ob es nun der fulminante Lesungs-Workshop von Tommy Krappweis war, die Einblicke in die neue GAMER - Anthologie, die Lesung von Behrend und Behrend featuring Thorsten Kueper, etc. 

Ich hatte weiters die Ehre von der Führungsriege DER Literaturgruppe in Second Life, den Brennenden Buchstaben, persönlich interviewt zu werden - und auch die Genehmigung erhalten diesen Ausschnitt hier gesondert zu veröffentlichen.
Vielen Dank für beides!
:-)




Der vollständige Video-Bericht befindet sich hier. Absolut sehenswert!
https://www.youtube.com/watch?v=XKGCGX3ItkY


...und mittlerweile ist der 3D - Clip vom neuen Kreativdorf nun doch auch bei youtube.
Und zwar hier:







Nun aber noch einige Fotos und Impressionen, meinerseits völlig copyrightfrei. Vergrößerung durch anklicken!

MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A.
aka
BukTom Bloch 










































 Nadine Federfunken Muriel!




















(Dem Manne gebührt ein besonderes Dankeschön, da er großzügig, aber auch klug und weitsichtig, der Freien Bibliothek Pegasus in SL ein KOMPLETTES Buch für die Cyberspace-Gemeinschaft zur Verfügung gestellt hat!) 







Hier noch einige weitere Impressionen:





= Das Flugblatt! 











Timo Kümmel







*** 































MfG
BukTom Bloch

P.S.:

Hier noch das Credo der Freien Bibliothek Pegasus in Second Life.

 PEGASUS -

Freie Bücher für alle Welten!

Ich bin nicht der Meinung,
dass der Cyberspace mich unbedingt braucht.
Ich bin nicht einmal der Meinung,
dass er Pegasus zwingend benötigt.

Aber einer Tatsache bin ich gewiss.
Das Leben braucht Bücher.
Braucht Literatur.

Das sind nur Worte.
Aber eben Worte brauchen wir!
Bücher und Literatur können verschieden aussehen.

Vor tausenden von Jahren entstand die Sprache.
Zuerst waren es "mündliche Bücher"-
am Lagerfeuer, in den Höhlen, ...
erzählte man sie anderen Menschen,
die Geschichten, gab etwas weiter an sie.

Vielleicht warf einmal, während so einer Geschichte,
ein Urmensch einen Knochen in die Luft,
um sein "mündliches Buch" zu illustrieren.
Und ein paar tausend Jahre später-
flogen ähnlich aussehende Raumschiffe durchs Weltall.
Auch durch das virtuelle All,
auch durch den Kosmos des Cyberspace ...!

Das web 2.0, das web 3D braucht sie.
Die Märchen, Lieder und Gedichte,
die Erfahrungen, Gefühle, Ängste und Hoffnungen-
die Menschen aufschreiben und uns anbieten.
Sei es mit dem Faustkeil eingerizt,
oder in Form elektronischer Abbilder.

Bücher sind Freunde,
Bücher sind Lehrer!

Es sind doch nur Worte, ja ...
Aus Worten können Gedanken werden.
Aus Gedanken Gefühle.
Und Gefühle ....
- Gefühle BEWEGEN etwas !

Dessen bin ich gewiss!

Ich würde mich sehr freuen,
wenn Pegasus Nachahmer findet.
Menschen die es besser und klüger anfangen
als ich es kann.

Aber ich würde mich auch sehr freuen,
wenn "zumindest" viele, viele Bücher
mitgenommen würden. Und ich bitte:
lasst sie, wie sie sind! "full perm" und "free"!
Tragt sie weiter,
die "verbal-virtuelle Fackel"!
Manche Dinge werden mehr,
-wenn man sie teilt ...!

PEGASUS - Freie Bücher für alle Welten - ...
wird seinen Weg weiter gehen !

Viel mehr-
habe ich eigentlich nicht zu sagen.
Doch eines noch:
Seid im Cyberspace auch eingedenk der wohltätigen Gruppen.
Die Menschen helfen, denen es schlechter geht als uns.
Die ihnen die Hand reichen und Hilfe zur Selbsthilfe vermitteln.
Sucht sie, unterstützt sie - und gründet sie, wenn nötig, selbst!

Ich danke Euch.

MfG
BukTom Bloch
aka
Burkhard Tomm-Bub, M.A.


 * * * * * * * 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen