youtube

Loading...

Donnerstag, 27. Oktober 2016

BuCon Das Interview jetzt auch in Textform


BuCon Das Interview jetzt auch in Textform






Auf dem Buchmessecon 2016 in Dreieich am 22.10.2016 



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Kompletter Bericht von mir über den BuCon bitte hier:

http://buktomblog.blogspot.de/2016/10/bucon-dreieich-2016-wie-buktom-bloch-es_23.html

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Transkript:

K.:
So und da ist er: BukTom Bloch, gut bekannt auch bei den "Brennenden Buchstaben", als Aktivist bei der Pegasus- Bibliothek unter anderem. Vision of mountains ist seine SIM.

BTB:
Vision of mountains1, wenn ich ergänzen darf.  

K.:
Ja. ... Also. Viele, viele schöne Bücher in und für Second Life gibt es da. Und zur Zeit auch eine Ausstellung über die "70er Jahre" von ihm. Und jetzt ist er hier auf den BuCon gekommen, als Science Fiction-Fan, vermute ich. 

BTB:
Ja! Science Fiction, Fantasy- und, wie ich festgestellt habe, anhand hier des Programmes: sehr viele Autorinnen und Autoren, die ja tatsächlich schon in Second Life gelesen haben. Das hielt ja mal jemand für überholt und `ein toter Winkel des Internets`, sei Second Life ja sowieso. ICH kann das so NICHT bestätigen! ... Da läuft schon wieder einer von denen, der Herr Fiks, `ne?!"

K.:
Genau! Richtig!

BTB:
Also: jede Menge Leute! ...und dann wollte ich unauffällig auch mal das eine oder andere Flugblatt(*) da legen, weil ich einfach denke die Idee Literatur, die Idee Lesen und die Idee Bücher die darf nicht verloren gehen. Und ich denke auch, dass wir in der Virtuellen Realität irgendwo die Sache zwischen so genannten realen Büchern und diesen eBooks in einem Reader, dass wir da gerade mit Pegasus ein Zwischenglied schafft, weil wenn wir da Bücher haben: da kann man sich auch mit vor den Kamin setzen, bei Pegasus oder bei sich zuhause und kann auch die Seiten umblättern und es raschelt dann auch. Und das Buch kann man sich dann verkleinern, wenn man es vergrößert hatte, kann es sich ins Regal stellen, oder ins Inventar.
Mein Traum ist es, `Bücher besitzen in Second Life` zu einem Status-Symbol zu machen. Ich arbeite daran.

K.:
Du arbeitest daran!      
       
BTB:
...weil ich denke, irgendwo mal  `ne Yacht, oder ein Flugzeug, ein Ozeandampfer, den kann man ja irgendwo mal schnell bekommen. Aber Bücher. Lesungen und Bücher. Hm! Das ist nicht in jedem Shop um die Ecke zu bekommen! 
Wer sich sowas anhört, anschaut, oder bei mir umsonst, unkommerziell, eines von den 500 Büchern auf Deutsch oder von den zwei Dutzend Büchern auf Englisch, die wir haben...
DAS wär` doch mal was anderes! Das hat nicht jeder...!  
  
K.:
Und das neueste ist, glaube ich, von Dennis Frey, der auch heute hier ist...? Gibt`s bei Dir!  

BTB:
Ja, Dennis Frey hat die Zeichen der Zeit erkannt und hat ein komplettes Buch aus seiner Reihe spendiert. Das haben wir leider von Lebenden selten. Bei Toten ist es anders! Also ... nicht, dass die jetzt mehr spendieren, aber wer über 70 Jahre tot ist, da darf man die Sachen so freigeben. 
Aber einige haben es gemacht. Der Marc Späni hat einmal mehrere Kurzgeschichten zusammengestellt -auch sehr gut! Und jetzt haben wir das auch als Buch.
Gibt es zum umblättern, gibt`s auch in der 1 Prim-Version, sehr schön gestaltet. Da gibt es den Text dann als "Notecard", da kann man es sich rauskopieren, ausdrucken, in eine normale Textverarbeitung. Beides ist möglich, beides ist vorhanden! 
Einfach nur vorbei kommen oder auch im marketplace

K.:
Und Du machst weiter, das wissen wir...

BTB:
Ich kann nicht anders. Es muss halt sein! :-) 

K.:
Das können wir bestätigen.
Danke Dir!

BTB:
Immer gern!


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Das Interview führte Thorsten Küper von den Brennenden Buchstaben

(*) =





:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


FREIE BIBLIOTHEK PEGASUS
CREDO

PEGASUS -
Freie Bücher für alle Welten!

Ich bin nicht der Meinung,
dass der Cyberspace mich unbedingt braucht.
Ich bin nicht einmal der Meinung,
dass er Pegasus zwingend benötigt.

Aber einer Tatsache bin ich gewiss.
Das Leben braucht Bücher.
Braucht Literatur.

Das sind nur Worte.
Aber eben Worte brauchen wir!
Bücher und Literatur können verschieden aussehen.

Vor tausenden von Jahren entstand die Sprache.
Zuerst waren es "mündliche Bücher"-
am Lagerfeuer, in den Höhlen, ...
erzählte man sie anderen Menschen,
die Geschichten, gab etwas weiter an sie.

Vielleicht warf einmal, während so einer Geschichte,
ein Urmensch einen Knochen in die Luft,
um sein "mündliches Buch" zu illustrieren.
Und ein paar tausend Jahre später-
flogen ähnlich aussehende Raumschiffe durchs Weltall.
Auch durch das virtuelle All,
auch durch den Kosmos des Cyberspace ...!

Das web 2.0, das web 3D braucht sie.
Die Märchen, Lieder und Gedichte,
die Erfahrungen, Gefühle, Ängste und Hoffnungen-
die Menschen aufschreiben und uns anbieten.
Sei es mit dem Faustkeil eingerizt,
oder in Form elektronischer Abbilder.

Bücher sind Freunde,
Bücher sind Lehrer!

Es sind doch nur Worte, ja ...
Aus Worten können Gedanken werden.
Aus Gedanken Gefühle.
Und Gefühle ....
- Gefühle BEWEGEN etwas !

Dessen bin ich gewiss!

Ich würde mich sehr freuen,
wenn Pegasus Nachahmer findet.
Menschen die es besser und klüger anfangen
als ich es kann.

Aber ich würde mich auch sehr freuen,
wenn "zumindest" viele, viele Bücher
mitgenommen würden. Und ich bitte:
lasst sie, wie sie sind! "full perm" und "free"!
Tragt sie weiter,
die "verbal-virtuelle Fackel"!
Manche Dinge werden mehr,
-wenn man sie teilt ...!

PEGASUS - Freie Bücher für alle Welten - ...
wird seinen Weg weiter gehen !

Viel mehr-
habe ich eigentlich nicht zu sagen.
Doch eines noch:
Seid im Cyberspace auch eingedenk der wohltätigen Gruppen.
Die Menschen helfen, denen es schlechter geht als uns.
Die ihnen die Hand reichen und Hilfe zur Selbsthilfe vermitteln.
Sucht sie, unterstützt sie - und gründet sie, wenn nötig, selbst!

Ich danke Euch.

MfG
BukTom Bloch
aka
Burkhard Tomm-Bub, M.A.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen