youtube

Loading...

Sonntag, 28. April 2013

#SL #secondlife #SPIEGEL #SPON

#SL #secondlife #SPIEGEL #SPON

Guten Tag.
Hier der Link zum aktuellen Artikel:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/3-d-welten-cloud-party-soll-das-neue-second-life-werden-a-895134.html

Mein Kommentar dazu (evtl. wird er ja sogar demnächst freigeschaltet):

Guten Tag.
Der Artikel ist IMHO, mit Verlaub, interessegeleitet. Die "Erkenntnisse" die er vermittelt, standen m.E. schon vor dem ersten Tastenanschlag und vor jeder (falls stattgefundenen) Recherche fest. Ich möchte die Autorin damit nicht beleidigen, es ist nur eine klare, persönliche Rückmeldung. Einer der größten Vorteile, die SL bietet, ist zugleich die größte Angriffsfläche: die Größe und Vielfältigkeit. So wird fast JedeR, der irgendein Urteil oder Vorurteil über SL publizieren möchte, fündig werden.
So ist dann auch meine Überschrift zu verstehen.
"Second Life = Kultur, Literatur, Gemeinnützigkeit!" schrieb ich. In der Tat könnte ich aufgeschlossene Menschen Tage - wenn nicht wochenlang ausschließlich über SIMs (= Inseln, bzw. zusammenhängende Landstücke mit 256qm) führen, auf denen es ausschließlich um Kultur, Kunst, kreative Installationen, eLearning, Literatur und auch Gute Werke / charity geht.
Ich bin nicht sicher ob es statthaft ist, hier Links zu integrieren - ein Interview in dem viele der angesprochenen Aspekte differenzierter zur Sprache kommen, hat kürzlich Wibke Ladwig mit mir geführt. Ich hänge es mal an, falls nicht in Ordnung, bitte entfernen. Hierauf hat, btw., auch Steffen Meier (Sprecher des AKEP (Arbeitskreis elektronisches Publizieren) des Börsenvereins, Mitglied der Kommission Digitale Medien der Deutschen Fachpresse) anerkennend hingewiesen - falls Sie Reputationsbelege benötigen.
Es ist schon richtig, dass jeder Artikel nur einen Teil der Wirklichkeit darstellen kann - nur sollte er das auch zu erkennen geben!
Das hier gezeichnete Bild eines sterbenden SL - Berlins inmitten eines ebenso sterbenden Second Life, in dem lediglich noch einige pittoreske Rollenspieler und eine Rotte vereinsamter Konsumsüchtige "herumstehen" - ist jedenfalls so falsch wie es nur sein kann.
MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A.
aka
BukTom Bloch
- Freie Bibliothek Pegasus in Second Life -
ANHANG:
http://www.sinnundverstand.net/2013/03/20/second-life-lebt-und-liest/
Dazu auch:
http://meier-meint.de/2013/03/20/gedichtautomaten-und-steampunk-lesungen-von-vielen-unbeachtet-hat-sich-auf-second-life-eine-spannende-kulturszene-entwickelt/

Hier noch ein paar Bilder, ein Mix aus Second Life:























































Kommentare:

  1. Wow, eine ganz schöne Latte von Bildern & für das Kulturangebot interessiere ich mich als Autor auch!—Wir (HWR Berlin) unterrichten seit 2010 mit wachsenden Studierenden und Lehrenden-Zahlen auf unserer Insel. SL ist bei uns nicht abgemeldet und Hype ist für die Lehre irrelevant (sogar evtl. störend). Für Interessierte: http://bit.ly/virtuelleHWR

    AntwortenLöschen
  2. PS. auch auf unserer Facebook Seite geteilt: http://www.facebook.com/elearningHWR

    AntwortenLöschen