youtube

Loading...

Dienstag, 11. Juni 2013

#Kurz-Rezension #Buch #SL #SecondLife " ... Second Life – Auswirkungen und Gefahren..."

Ein (facebook &) Second Life Buch. Libri magistri. Aber nicht immer.

"Facebook & Second Life – Auswirkungen und Gefahren für die heutige Jugend"

Stephanie Horwitz

Frankfurter Literaturverlag
ISBN13: 978-3-8372-1250-1
Zeitkritik & Reportagen, soziale Netzwerke
1. Auflage 03/2013
Cover: N.N.
Taschenbuch 126 Seiten
EUR 13,80 Taschenbuch z.B. über amazon

Der Autorin, Frau Horwitz, möchte ich zwei Dinge zugute halten.
Sie hat es mutmaßlich gut gemeint.
Und diese Arbeit hat ihr das Diplom eingebracht.
Weiterhin verfügt sie über ein gerüttelt Maß an Selbstbewußtsein. Dies ist nun aber bereits ein zweischneidiges Schwert.
Zuviel davon kann nämlich durchaus schädlich sein - und Lernprozesse verhindern.
"Meine Lust zu schreiben hat in der Grundschule angefangen. ...." berichtet sie auf ihrer website. Und weiter heißt es später:
"Jeder Brief der von mir geschrieben wird, verfehlt nie die gewünschte Reaktion. Sei es meine Mutter der ich einen rührigen Brief zum Geburtstag schrieb oder meine Schwester als ich mich auf diesem Weg einmal bei ihr bedankt habe. Ich bin darüber unglaublich froh, denn ohne Schreiben könnte ich mir mein Leben nicht vorstellen."
So, so ...
Ich sage es ganz ehrlich nur ungern - aber ich fürchte Frau Horwitz ist da leider erst halb so gut, wie sie es selbst annimmt.
Prima, wenn jemand gern schreibt - da tue ich auch gern! "Rührige" Briefe schreibe ich zwar nie, rührende dafür ab und zu - hoffe ich.
Die Beurteilung dessen überlasse ich da aber lieber anderen Menschen.
Der Status der Briefe von denen "jeder nie die gewünschte Reaktion verfehlt" ... erscheint mir auch ein wenig ... nun. Sonderbar.
Wie dem auch sei.
Frau Horwitz schreibt im Buch:
"Daneben legt die Autorin die Auswirkungen von Online Games wie „Second Life“ dar – ein Spiel, das inzwischen sehr viele Nutzer zählen kann und das in der Zukunft voraussichtlich noch mehr Zuwachs gewinnen wird. Die Beschäftigung mit dieser Themenstellung und die Entwicklung von Handlungskonzepten werden vor allem vor dem Hintergrund der „Sozialen Arbeit“ sowie (einer Verhinderung) der „Sozialen Ausschließung“ beleuchtet."
So, so ... Second Life ist ein "Online Game", ein Spiel? Ist es nicht.
Sprachlich erscheint hier ebenso einiges recht eigenwillig. "kann Nutzer zählen", "Zuwachs gewinnen", die "Beschäftigung ... wird ... beleuchtet."
Und - was ist denn eine (Verhinderung) "der Sozialen Ausschließung"?
Angesprochen ist hier ja evtl. das soziologische Konzept der "Exklusion" - wobei dann wirklich zu fragen wäre, inwiefern soziale Netzwerke "sozial ausschließen" ...
Derartige Stilblüten sind leider keine Ausnahme. "Jugendliche stellen in sozialen Netzwerken immer eine große Gefahr dar." (S. 17)
Also ... mir hat da noch keiner was getan, von den Jugendlichen ...!
Die Schreiberin berichtet im Buch auch einiges über das Second Life Teen grid - eine Konstruktion, die bereits Ende 2010 nach Ankündigung geschlossen wurde.
Sofern ich es ersehe, ist das Buch 2013 erschienen. 2012 diente es zur Erlangung des Diploms. Und wurde demnach frühestens 2011 geschrieben ...
Auf einer Rezensionsseite heißt es:
" ... Eines ist sicher, die Recherchen die die Autorin betrieben hat sind belegt und fundiert. ..."
Und eben das - stimmt nicht!
Sprachlich teils unbeholfen bis hin zur unfreiwilligen Komik.
Nicht orientiert und nicht korrekt informiert über das selbstgestellte Thema.
In Bezug auf Aktualität deutlich hinter dem realen Stand zurück.
Es tut mir leid - aber 13,80 Euro: sind hier 13,80 Euro zuviel.

Burkhard Tomm-Bub, M.A.
(Staatlich anerkannter Diplom-Sozialarbeiter (FH))

Quellen:
http://www.amazon.de/Facebook-Second-Life-Auswirkungen-Gefahren/dp/3837212505/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1370873081&sr=8-1&keywords=9783837212501
http://stephanie-horwitz.de/biographie/
http://buchrezicenter.filmbesprechungen.de/genres/zeitkritik/facebook-second-life-auswirkungen-und-gefahren-fur-die-heutige-jugend/
Dank für den Hinweis an Maddy Gynoid.


MfG
BukTom Bloch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen