youtube

Loading...

Sonntag, 16. Juni 2013

#Buchpatenschaften #Copyright #Pegasus #SL #secondlife



#Buchpatenschaften #Copyright #Pegasus #SL #secondlife

Noch 5 X singen?
..........................

Wie ist das denn nun mit dem Betreiber der Freien Bibliothek Pegasus in Second Life (SL), mit diesem BukTom Bloch?
Der Begriff "Frei" im Namen - ist ja schon mal verdächtig ...!
Bücher verteilt er da kostenlos. Und nein - nicht "Aufklärungsschriften" seiner Lieblingssekte. Sondern alles mögliche.
Viele Klassiker, wiki - Sachbücher, freigegebene Arbeiten lebender Autor_innen, Selbstverfasstes, etc. pp.

Na. Der nimmt`s doch bestimmt nicht immer so genau, der alte Wirtschaftsanarchist, klar.
Und die Thematik ist ja auch so kompliziert ...

Überraschung! Tut er doch.
BukTom Bloch hat nämlich keine Lust, dass irgendein Mitavatar ihn mal anschwärzt. Und er seinen Account verliert, seine SIM, etc. - und damit so einige andere autonome Projekte dort mit!

Ab und an gibt es die Möglichkeit zu Buchpatenschaften. Bei besonderen Büchern zumeist. BukTom macht das nicht so gern. Er gibt lieber, statt zu nehmen. Gelegentlich steht aber der Vorschlag im Raum bei besonderen Büchern maximal 49% der realen Unkosten (und Null Prozent der Arbeiten) zu übernehmen und dafür ausgiebig als Förderer/in erwähnt zu werden. win - win letztlich.
Solche Projekte stehen natürlich besonders in der öffentlichen Aufmerksamkeit.
Und - BukTom Bloch trägt hier die Verantwortung nicht nur für sich - sondern auch für den oder die SponsorIn.

Da wird dann auch schon mal noch ein eigentlich überflüssiges Email an die Quelle gesendet und die Beantwortung abgewartet, sowie die Antwort veröffentlicht.

Aber da passiert dann dennoch zuweilen auch mal folgendes:
Trotz dieser logischen Abläufe und Dokumentationen - "werden Zweifel laut". Eine mögliche Sponsorengruppe bittet sogleich "herzukommen zur Projektpräsentation".
WIE BITTE?

Handlungen sind interpretierbar. Manchmal allerdings nur in begrenzt viele Richtungen.
Möglichkeit "A" hier für mich: man hält mich für ganz schön verlogen - und auch für durchaus kriminell.
Oder "B": man glaubt mir schon, dass ich eine ehrliche virtuelle (und reale - ich bin nicht anonym in SL) Haut bin.
Hält mich aber für einen Dilettanten bei dem was ich (seit 2008) tue. Und / oder für reichlich verantwortungslos gegenüber SL - MitbewohnerInnen und KreativkollegInnen.
Andere Interpretationsmöglichkeiten sehe ich hier definitiv nicht!

Wie schon weiter oben erwähnt: Nein - meine nicht vorhandenen Kinder werden NICHT "noch 5 X singen" müssen, bevor der kriminelle oder schwerstfahrlässige, copyrightverletzende Pappa aus dem Knast kommt.

Ich habe jetzt vorerst mal einen gewissen Abstand von mir zu bestimmten Personen geschaffen.
Im Interesse der guten Sache (hier: Kunst und Kreativität) werde ich mich aber bemühen, weiterhin zu kooperieren, zu unterstützen, etc.
Positive emotionale Zuwendung - ist da aber von mir vorerst nicht zu erwarten.
Nun kann es wieder heißen: BOAH - ist der wieder empfindlich!
Meinetwegen.

MfG
BukTom Bloch
aka
Burkhard Tomm-Bub, M.A.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen