youtube

Loading...

Sonntag, 17. März 2013

Ergänzungen zu: "Literatur in web und cyberspace... "


Hier einige Ergänzungen zu: "Literatur in web und cyberspace... "

( = Vorpost, auch dort unten nochmals angefügt.)


... eigentlich "spielerisch" - unernst, aber vielleicht dies doch nur oberflächlich, hatte ich da einmal etwas formuliert, für die Veranstaltung "Im Tal der künstlichen Körper". Mein Sublevel dort wurde als "Virtuelle Installation" bezeichnet und hieß "ICH BIN BukTom Bloch!!"
Hintergründe hier:
http://www.omniavincitamor.de/45501/43718.html

Auf einem meiner Aushänge stand da zu lesen:

"SL-Philosophische" Texte:
Der Avatartraum des taoistischen SL-Philosophen ChuangChe stellt die Grenzen zwischen der virtuellen Wirklichkeit und der Welt des Realen in Frage: "Heute habe ich geträumt, ich sei ein First Live- Bewohner im realen Leben. Woher weiß ich jetzt, ob ich ein Avatar bin, der glaubt, geträumt zu haben, ein First Live- Bewohner zu sein, oder ob ich nicht vielleicht doch ein First Live- Bewohner bin, der jetzt träumt, ein Avatar zu sein?"
*****
Der SL-Resident und theoretische Scriptforscher Albert1 Stone
formulierte die Problematik einmal folgendermaßen: "Ja natürlich, wir alle wissen, daß virtuelle Welten wie Second Life schon seit Urzeiten existieren- und seit wir das so genannte First Live entdeckt haben, freuen wir uns dessen Bewohner gelegentlich ein wenig zur Entspannung steuern (also letztlich manipulieren) zu können! Woher aber wollen wir wissen, ob diese First Live-Residents in der Zeit, die sie als "ausgeloggt" bezeichnen, nicht ein ganz eigenständiges Leben führen? Und ob sie nicht vielleicht denken, es verhalte sich gerade umgekehrt- und SIE würden UNS steuern ?"
*****"
Ich habe viel mit laminierten DIN A 4 - Blättern gearbeitet in Farbdruck. (Natürlich auch mit PC und DVD - Player).
Interessant vielleicht: die Veranstaltung ging über drei Tage. Am Abend des ersten Tages hatte ich von der Realveranstaltung etliche Fotos gemacht. Diese brachte ich noch in der Nacht nach Second Life und zeigte sie dort auf einer großen Dia-Leinwand. Ich lud dann mir bekannte Avatarinnen und Avatare zu einem "Gruppenfoto" davor. Dem kamen auch etliche nach. Ich fotografiert dies mehrfach und setzte darunter: "Second Life grüßt `Im Tal der künstlichen Körper`!"
Die Dialeinwand ließ ich frei zugänglich stehen in SL.
Die Grußfotos laminierte ich und integrierte sie für den zweiten und dritten Tag der Realveranstaltung in mein Enviroment. Am dritten Tag gab es dort Abends Lesungen / Vorträge der beteiligten Künstler.
Bei meinem Part vergaß ich nicht zu erwähnen, dass, wenn man in meiner "Ecke" die ausgestellten Fotos aus Second Life betrachtet, die Wahrscheinlichkeit nicht gering ist, dass im selben Moment in Second Life Avatare vor einer Dialeinwand stehen und sich Fotos von der Veranstaltung HIER ansehen. ... - Ich glaubte das eine oder andere irritierte Flackern in manchen Blicken zu erkennen ...

Weitere Assoziationen:
Mittlerweile gibt es auch crossworld - Romane, insbesondere Krimis.
Zu nennen wäre hier
http://de.wikipedia.org/wiki/Ingrid_Schmitz
Oder auch VARN von Volker König:
http://www.amazon.de/Varn-Volker-K%C3%B6nig/dp/3943308103/ref=tmm_pap_title_0
(Habe das dort auch rezensiert.)
Von mir selbst gibt es auch darüber zu lesen.
http://www.omniavincitamor.de/media//DIR_75801/9c33c3715fc1439ffff812effffffef.pdf
(Auch käuflich zu erwerben, aber dies ist natürlich der kostenfreie download, auch inworld gibt es das natürlich free und full perm.)

Die SF hat sich ja schon lange mit diesen Realitäten befasst, am bekanntesten natürlich bei "Matrix" - beim ersten Teil konnte ich da sogar noch 2 philosophische Aspekte erkennen, der Rest war Kino, klar.
Aber das hatte ja viele Vorläufer.

"Welt am Draht"
http://de.wikipedia.org/wiki/Welt_am_Draht

13floor

http://de.wikipedia.org/wiki/The_13th_Floor_%E2%80%93_Bist_du_was_du_denkst%3F

und etliche andere.

SL, die VR, der cyberspace. Second Life ist selbst kein Spiel.
Dennoch sehen es zumindest einige Bewohner trotzdem als ein solches.
Die meisten allerdings nicht. Mit der Verweildauer nimmt diese Quote auch ab!
Viele sind anonym dort. Viele andere nicht.
Es gibt Spiele (z.B. Rollespiele, RP) INNERHALB von Second Life.
Ich habe da nie mitgetan, war immer Bewohner - sehe mich aber als Freund der Elfen und der Amazonen dort ... :-)

Auf meinem Bibliotheksgelände gibt es einen Adlatus, einen künstlichen Avatar.
Er läuft umher und entschuldigt sich, wenn er einen anrempelt.
Aus einem gewissen Repertoire sagt er dann auch einen der Begrüßungssätze.
Wenn man ihn anklickt, gibt er einem eine Notizkarte mit Hintergrundinformationen zur Bibliothek.
Viel weiter bin ich selbst da noch nicht, mit der "nächsten Ebene".
Ich hörte aber von einer SIM (Simulator / Insel) auf der sich etliche hochwertige programmierte und gescriptete Avatare sich selbst überlassen wurden.
Sie spielen unter anderem Schach miteinander dort, hieß es.

Mit manchen künstlichen "PförtnerInnen", u.ä. kann man in SL auch längere Gespräche im Offenen Textchat führen.
Diese sind mutmaßlich ähnlich ELIZA programmiert (den Eindruck habe ich zumindest).
http://de.wikipedia.org/wiki/ELIZA

Soweit mal einige Assoziationen zum Thema.
Etwas ungeordnet - ich bitte um Entschuldigung.

MfG
BukTom Bloch




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen