youtube

Loading...

Montag, 26. Dezember 2011

(non-SL) Fotos "Beschert occupy Frankfurt"

...hier Fotos von der Aktion. Dank an alle Unterstützer (insbesondere Linus / Udo, renee und Tochter, sowie Frank J. für die Geschichte) und für die herzliche Aufnahme im Camp! Macht weiter so, Leute! :-)
*******
Zuvor aber der Abschluss-Bericht:
Abschlussbericht

"Beschert occupy Frankurt 25.12.2011" - der Bericht
*******************************************************************

Guten Tag, liebe occupierInnen, liebe Interessierte.
Hier nun mein subjektiver Bericht.

Zunächst ein wenig zu mir, wer möchte kann den Absatz aber auch gern überspringen, das hat ja, wenn überhaupt, nur indirekt mit der Aktion zu tun.
Ich bin Burkhard-Tomm-Bub, M.A., mein (ungeheimer) "Künstlername" / Avatarname ist BukTom Bloch.
Diese Aktion habe ich rein privat geplant und durchgeführt, keine Ideologie, Kirche, Sekte, Partei oder dergleichen war damit irgendwie verbunden.
Aus diversen Gründen könnte ich nicht wirklich behaupten, dass es mir gut ginge. 
Gesundheit, Arbeit, soziale Eingebundenheit - da gibt es überall Faktoren, die mich zum Teil stark belasten.
Aber: HE! Ich lebe noch. Ich HABE noch eine, grundsätzlich sogar sichere, Arbeit. Und meine, nun, soziale Situation - auch da geht es anderen Menschen noch schlechter und auch da WILL ich es zum Teil ja auch gar nicht anders.
Und ich habe in den vergangenen Jahren immer stärker festgestellt, dass es mir verdammt gut tut, mich eben darauf zu besinnen. Und zu handeln. Nein- nicht um um Aufmerksamkeit zu heischen, oder mich "unentbehrlich" zu machen bei Anderen.
Einfach weil es mich "erdet" und weil es RICHTIG ist.
Ich habe diverse Titel, etc. Aber ich bin in etlichen Punkten recht einfach strukturiert. Und so finde ich schlicht, was occupy macht IST wichtig und richtig - und da wollte ich einfach gern "Danke" sagen!

Genau weiß ich es nicht mehr, es mag zwei Wochen vorher gewesen sein, da habe ich die ersten Posts geschaltet und erste Einkäufe gemacht. Ca. 50 Zelte seien es hieß es, so bereitete ich 55 Weihnachtstüten vor.
Ich habe mir ziemlich die Finger wund getippt, auf wkw, facebook, XING, Google plus, twitter, youtube, flickr und im occupy Frankfurt- Forum, per Mail, etc.
Aber es hat Freude gemacht und nach einiger Zeit gab es auch eine wirklich gute Resonanz.

Viele halfen bei der Verbreitung der Ankündigung und schrieben zustimmende Worte. Dieses "Streuen" habe ich nie als Selbstzweck angesehen - sondern als einen Anlass, auf occupy (exponiert in Frankfurt/Main) INSGESAMT aufmerksam zu machen. Dies war ein durchaus gleichberechtigter Effekt, den ich neben der reinen Geste auch absolut erzielen wollte!

Es gibt mancherlei Fotoalben und auch youtube-clips über Details der ganzen Sache - damit will ich Euch jetzt nicht nochmals nerven.

Mehrere Menschen sagten auch zu ganz real teil zu nehmen.
Es gab kurzfristig dann zwei Absagen, eine aus wichtigen familiären Gründen, eine aus Gesundheitsgründen, von ein, zwei Menschen hörte ich schlicht nichts mehr.
Linus / Udo holte mich aber am Bahnsteig ab - was mir moralisch und praktisch (!) eine große Hilfe war! Lieben Dank auch an ihn für den leckeren Schokoladen- Weihnachtsmann und den "99%- Sticker"!
Später stießen dann noch renee und ihre 10jährige Tochter zu uns. Es war recht kühl und niselregnerisch, aber auch die "Kleine" schleppte unverzagt eine der sperrigen Taschen quer durch die Innenstadt. Ich vergaß derweil natürlich nicht, die Lampe an meinem "beleuchteten Hut" auch tatsächlich einzuschalten, sowie das eingeschweißte, kleine Plakat "Beschert occupy FFM" sichtbar hoch zu halten.
Vertreter der bürgerlichen Medien gaben sich dabei leider nicht die Ehre. Nun ja. Informiert waren sie aber, wie ich hörte.

Nach einiger Zeit trafen wir im Camp ein, wurden freundlich begrüßt und es stellte sich schnell heraus, dass es wohl schwierig sei, einfach still und leise vor jedes Zelt eine Tüte zu legen und dann wieder zu verschwinden. Erstens würden die Tüten dann doch naß und zweitens wäre das doch irgendwie nix, hieß es.
So wurden wir in ein größeres Zelt geleitet, das sog. "Festzelt", wenn ich mich nicht irre. Linus und renee hatten auch noch einiges zusätzlich mitgebracht und wir bauten dann alles mal auf dem Tischrund auf. Derweil wurden die real im Camp Anwesenden informiert, auf dass sie kämen und ihre Tüten in Empfang nähmen.

Ich verfügte mich dann irgendwann nach Draußen aufs Gelände und machte noch einige interessante Fotos.
Anschließend ging es dann zurück zum Bahnhof und wieder nach Hause... - ...so hatte ich mir das jedenfalls vorgestellt und beabsichtigt.
War aber nichts! Nachdem ich etliche Fotos geschossen hatte, wurde ich dringlich herein gerufen, ich müsse unbedingt ein paar Worte sagen!
Hm. Gut, das kann ich. Wollte ich aber eigentlich nicht wirklich.
Ich versuchte dann mein Bestes. Wies anfangs noch erfolgreich den Applaus zurück, weil ich ja schließlich da war, um den CAMPERN zu applaudieren! Dann sagte ich ehrlich, dass es mir selbst nicht wirklich gut ginge (s.o.), dass meine Erfahrung aber ganz klar sei, dass es einem gut tut, gerade DANN etwas sinnvolles zu unternehmen - und diesmal wäre halt occupy das "Opfer" dessen gewesen.
Mir waren zuvor auch die interessanten Kunstwerke und humanen Slogans auf dem Gelände aufgefallen und ich hielt mit meiner Meinung nicht hinter dem Berg, dass ich allein wegen des BESTEHENS des Camps und dieser Werke schon von der Sinnhaftigkeit von Allem absolut überzeugt sei.
In jeder Tüte war zusätzlich eine Geschichte von "Frank Jermann, Völzberg", nämlich "Ibn Saids Erkenntnis". Diese stellte sein Weihnachtsgeschenk an die Camper dar, ich hatte sie in Absprache mit ihm ausgedruckt und mit einpackt, da er selbst nicht kommen konnte.
Ich ging das Risiko ein, ehrlich zu berichten, dass mir Franks sonstige Äußerungen im Forum oft nicht wirklich gefallen - dass wir aber trotzdem zu einer Zusammenarbeit für die gute Sache gefunden hatten. Dies kann man sicher leicht mißverstehen - mir war es aber ein Anliegen, zu zeigen, dass man keineswegs immer "ein Herz und eine Seele" sein muß, um sinnvoll zu kooperieren -für eine gute Sache, eben!
Ich bin sicher, die Geschichte hat vielen gefallen, denn sie ist wirklich gut, wie ich finde!

Ich hatte tatsächlich den Eindruck, wir konnten dem Einen oder der Anderen ein wenig eine Bestätigung geben, Motivation ein wenig neu anfachen, Freude bereiten, etc.
Es gab Applaus und ein herzliches Dankeschön, offiziell und hinterher nochmals von etlichen "Einzelmenschen". Und geheult habe ich auch. Und das war auch in Ordnung so.

Alles Gute occupy Frankfurt!
Alles Gute Jeder und Jedem von Euch!
Weiter so!

Liebe Grüße
BukTom Bloch
aka
Burkhard Tomm-Bub, M.A.

P.S.:
Und nochmal Extra-Danke für das Geburtstagslied!
:-)

_________________
* Libri amici - libri magistri * Ars longa, vita brevis * Omnia vincit amor *
*******




























































































Postkarten-Entwürfe von BukTom Bloch:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen